IAA 2017 – Zukunft erleben

Classic Box - 728x90

Im September 2017 fand in Frankfurt am Main die 67. Internationale Automobilausstellung statt. Das Motto war: Zukunft erleben. Insbesondere das vernetzte und automatisierte Fahren sowie die E-Mobilität standen im Vordergrund. Rund 50 Auto-Hersteller waren vertreten.

VW I.D. CROZZ
Der Countdown für den Durchbruch der E-Mobilität läuft. Und wenn es nach VW geht, könnte das Jahr 2020 den Umschwung bringen. Bis dahin möchte VW seine Modelpalette um drei rein elektrische Modelle erweitern. Darunter auch ein Serienfahrzeug auf der Grundlage des anlässlich der IAA in Frankfurt vorgestellten I.D. CROZZ – eine Mischung aus SUV und viertürigem Coupé.

Der neue I.D. CROZZ ist ein sportlicher, interaktiv konzipierter emissionsfreier Allrounder, dessen elektrischer 4MOTION Allradantrieb auf unbefestigten Pisten ebenso überzeugt wie bei widrigen Witterungsbedingungen. Je ein Motor arbeitet an der Vorder- und Hinterachse, die Kraftverteilung wird über eine elektrische Kardanwelle geregelt. Die Reichweite des 225 kW (Systemleistung) starken und 180 km/h 
schnellen SUV liegt bei bis zu 500 Kilometern (NEFZ) mit einer Batterieladung. In 30 Minuten nimmt der Hochleistungsakku per Schnellladesystem wieder 80 Prozent seiner Energiekapazität auf.

Durch die mittig im I.D. CROZZ integrierte Batterie und zwei Antriebseinheiten in der Front- und Heckpartie ergibt sich eine ideale Gewichtsverteilung. Damit zeigt der I.D. CROZZ Handling-Eigenschaften auf dem Level eines Golf GTI.

Mercedes S-Klasse
Traumwagen im Doppelpack: Das neue S-Klasse Coupé und S-Klasse Cabriolet.

BMW 6er Gran Turismo
Die Neuauflage des mit dem BMW 5er Gran Turismo begründeten Fahrzeugkonzepts feierte auf der IAA seine Weltpremiere.

Ford Ranger „Black Edition“
Markant und in schwarzem Look zeigt uns Ford den Ranger in der „Black Edition“. Er basiert auf dem Ford Ranger mit Doppelkabine und zeichnet sich durch eine schwarz lackierte Karosserie aus, bei der bewusst auf verchromte Applikationen verzichtet wurde.

Audi A8
Der neue A8 erlebte in Frankfurt seine Messepremiere. Er ist das erste Serienautomobil, das hochautomatisiertes Fahren im öffentlichen Straßenverkehr erlauben wird. Erstmals kann der Fahrer die Fahraufgabe in definierten Verkehrssituationen (z. B. stockender Verkehr) komplett abtreten.

Range Rover Velar
Aus dem ohnehin jungen Angebotsprogramm, das Land Rover auf der IAA präsentierte, ragt 
der neue Range Rover Velar heraus: Seit wenigen Wochen bereichert das avantgardistische SUV als viertes Mitglied der Range Rover-Familie das Modellportfolio.

Ford Fiesta
Modern und vielseitig präsentierte sich die jüngste Generation des Ford Fiesta, die mittlerweile in ihr fünftes Jahrzehnt startet. Neben den bisherigen Ausstattungslinien Trend, Cool & Connect, Titanium, 
ST-Line und Vignale ist ab dem Jahr 2018 der ST mit komplett neuem, 147 kW (200 PS) starkem Drei-
zylindermotor verfügbar, ihm folgt der Active. Diese Crossover-Variante ist der erste Vorbote einer neuen Modellfamilie, die zukünftig das Angebot ergänzen wird.

Hyundai Kona
Insgesamt stellte Hyundai auf der 
IAA 19 Fahrzeuge, darunter drei Messeneuheiten aus. Mit dem Kona steigt Hyundai ebenfalls in das Segment der kleinen Sport Utility Vehikels ein und ergänzt damit Grand Santa Fe, Santa Fe und Tucson nach unten.

Opel Grandland X
Mit dem kompakten Grandland X greifen auch die Rüsselsheimer nun im boomenden SUV-Segment an. In Kürze soll es den Grandland X auch als Plug-in-Hybrid geben.

Kia Stinger
Eine Sportlimousine aus dem europäischen Designzentrum in Frankfurt: Der KIA Stinger. Ab Ende Oktober 2017 kommt er in den Handel. Das TOP-Modell 3.3 T-GDI sprintet in 4,9 Sekunden auf Tempo 100 – so schnell wie kein Kia zuvor – und erreicht in der Spitze 270 km/h.



1&1 DSL

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


fünf + 10 =